Press Clipping
02/27/2019
Article
Salif Keita “Un Autre Blanc” (Naïve Records)

Am Ende wird noch einmal opulent aufgetischt! Der Altmeister Salif Keita legt mit “Un Autre Blanc” sein letztes Studioalbum vor und verabschiedet sich zumindest auf diesem Feld mit fast 70 Jahren in den Ruhestand. Neben Youssou N’Dour, Ali Farka Touré, Miriam Makeba, Fela Kuti und anderen kann er zweifelsohne zu den Giganten unter den afrikanischen Sängerinnen und Sängern gezählt werden. Ein beachtlicher Erfolg! Vor dem Hintergrund der Tragödie, die sich früh in seinem Leben abgespielt hat, ist dies als besonders positiv hervorzuheben. Salif Keita kam als Albino auf die Welt. Weil das in Mali als Zeichen des Unglücks galt bzw. gilt, wurde er von seiner Familie aus dem Heimatdorf ausgeschlossen. Auch später hatte er immer wieder unter der Pigmentstörung seiner weißen Haut gelitten.

Mit der Musik kam das Selbstvertrauen, das ihn in den 50 Jahren seiner Karriere stark machte. Den großen internationalen Durchbruch hatte er 2002 mit dem Album “Moffou”, viele Jahre nachdem er mit 18 Sänger der Super Rail Band in Bamako geworden war. Seit 1984 lebt er in Paris, tritt als Solokünstler in Erscheinung und feiert weltweit Erfolge. Und nun folgt der Rückzug aus dem Aufnahmebusiness mit einem großen Gongschlag! Für “Un Autre Blanc” hat er sich eine ganze Reihe von Ausnahmemusikern eingeladen – Angelique Kidjo, Ladysmith Black Mambazo, Yemi Alade, den französichen Rapper MHD sowie den afrikanischen Reggae-Superstar Alpha Blondy. Gemeinsam ist allen Beteiligten ein wirkliches Meisterwerk gelungen, das gekonnt den Bogen von besinnlicheren Stimmungen, z.B. bei “Diawara Fa”, bis hin zu gut tanzbaren Titeln spannt. Ein gelungenes Finale!